Allgemeines, Reise

Hotel Review: Hyatt Capital Gate in Abu Dhabi


In den arabischen Emiraten sind die Superlativen dieser Welt bekanntlich häufiger vertreten. So gibt es neben dem wohl größten Hotel, dem Emirates Palace, im Nachbaremirat Dubai gleich noch den höchsten Turm der Welt. Mit seinen 828 Metern ist der Burj Khalifa schon eine Besonderheit und auch wenn sich die Ausssichtsplattform auf etwas mehr als 400m Höhe befindet, Straßenkreuzungen muten eher wie Carrerabahnen an. Doch anders als im Emirat Dubai, welches seit Jahren konsequent auf Superlativen und Tourismus gesetzt hat, ist der große Bruder Abu Dhabi jetzt erst auf dem Weg. Diese Entwicklung ist auch bei dem Neubau der Hotels zu beobachten.

Die Lage:

Hat die renommierte Hotelkette HYATT im letzten Jahr das Park Hyatt Abu Dhabi im touristischen Bereich (Saadyat Island) eröffnet, so folgte das Hyatt Capital Gate im Business Destrict und spricht somit eine ganz andere Zielgruppe an. Direkt am Messecenter gelegen und mit diesem architektonisch durch eine Art Welle verbunden, schaffte es der Architekt eine Verbindung von alt und neu zu realisieren. Auch die wellenförmigen Formen der Sanddünen in den schier unendlich scheinenden Wüsten um Abu Dhabi herum spiegeln sich hier wieder. Der Flughafen Abu Dhabi (AUH) ist binnen 15 Minuten mit dem Taxi zu erreichen, einen klassischen öffentlichen Nahverkehr gibt es bisher nicht, was aber bei den günstigen Taxipreisen nicht wirklich eine Rolle spielt. Wer nach einem anstrengenden Tag noch Zeit hat, der erreicht die Küste ebenfalls binnen 15-20 Minuten und kann so mit Blick auf das Meer noch etwas entspannen. In direkter Nachbarschaft zum Hotel befindet sich ein Wasserinlett, welches schon wieder eine harmonisch Atmosphäre schafft und die Anreise mit dem eigenen Boot ebenfalls ermöglicht.

Das Hotel:

Hier baute Hyatt nicht einfach ein Hotel, sondern eines in dem kein Zimmergrundriss dem anderen gleicht. Grund ist die Tatsache, das das Gebäude nahezu umzufallen droht, schaut man es von außen an. Die 18 Grad Neigung sind derzeit das Maximum auf der Welt. Kein anderes Gebäude hat einer „schiefere“ Lage als das Hyatt.

Wer das erste Mal einen Blick darauf wirft, bei dem weckt es vielleicht Erinnerungen an London, denn die gewollten Ähnlichkeiten mit dem wabenförmigen Haus der Swiss Re in London sind nicht zu übersehen. Als eines der wenigen Gebäude wurde es nicht von außen nach innen gebaut. Aufgrund der Komplexität der Stahlkonstruktion musste man innen anfangen und dann außen herum bauen. Tausende verspiegelte Glasscheiben machen den Turm zu einem kleinen Wahrzeichen der Stadt welcher bei (nahezu immer vorhandener) Sonnenstrahlung leuchtet. Im vorderen Bereich ist auf halber Höhe eine Art Vorbau zu sehen. Hier befindet sich der Hotelpool, welcher allen Gästen zur Verfügung steht.

Hyatt Capital Gate Services - 3

Schweift der Blick weiter nach oben, so fällt ein Hubschrauberlandeplatz auf, der das Hotel überragt. Die Anreise mit dem eigenen oder einem Helikopter ist aber für den Gast nicht möglich, dieser Landeplatz ist ausschließlich dem Scheich vorbehalten, welcher auch eine Suite im Haus besitzt, welche „hin und wieder“ genutzt wird.

Der „normale“ Gast reist mit dem Auto an und fährt über die schick gestaltete Auffahrt direkt vor den Eingang. Nachdem uns sofort das Gepäck abgenommen und das Auto geparkt wurde, begleitete man uns durch die untere Eingangshalle.

Hyatt Capital Gate Services - 5


Diese hat, obgleich die Eröffnung erst wenige Monate zurück liegt, schon unterschiedliche Nutzungen erlebt. Derzeit wird diese als kleines Kaffee genutzt und sowohl von Einheimischen, Hotelgästen und Messebesuchern als Treffpunkt angenommen. Angeboten werden Snacks, kleine Gerichte zum Lunch und über den Tag und allerlei Kleinigkeiten zum mitnehmen. Nachdem wir diesen Bereich nun durchschritten haben geht es hinauf in die Etage 18, die eigentliche Lobby.

DSC07547.JPG

Den Gästen stehen im Hotel 189 wunderschöne Zimmer (davon sind 22 Suiten) zur Verfügung. Architektonisch bedingt haben alle Zimmer Ausblick, da sich die Flure und Eingänge aller Zimmer im inneren befinden. Nicht mehr ganz neu, aber dennoch nicht sehr häufig auf der Welt zu finden ist der tageslichterleuchtete Innenbereich. Durch das verglaste Dach dringt das Sonnenlicht in die Mitte und erleuchtet die Flure und Zimmereingänge.

Auffallend in der Lobby sind die großen Stahlträger, welche den freischwegenden Vorbau tragen, welcher nicht nur das Lobbycaffe enthält, sondern auch den Eingang zum Restaurant beherbergt. Also schnell den Fahrstuhl zur Linken verlassen und flugs zum CheckIn geeilt. Obwohl nicht viel los ist, muss ich als Diamond Member keine Sekunde warten und werde am Extracounter eingecheckt. Die Rezeption ist, wie das gesamte Hotel, sehr stylisch, modern und dezent gehalten und durch die Sonneneinstrahlung von allen Seiten sehr schön hell. Wir bewohnen sowohl ein Standardzimmer, die 2103,, als auch eine Capital Suite, in diesem Fall die 2101.

Insgesamt besitzt das Hotel 5 verschiedene Zimmerkategorien und bietet somit jedem Geschmack etwas passendes. Schon die Standardzimmer überraschen mit einer Größe von mehr als 40 qm und sind somit „arabisch groß“. Beim Betreten der 2103 geht es rechts in das eigentliche Zimmer, welches ähnlich der Lobby durch die raumhohen Fensterfronten lichtdurchflutet und leicht wirkt.

Ausgestattet mit den erwarteten Annehmlichkeiten eines 5***** Hauses bietet es einen großzügig bemessenen Schreibtisch, schnurgebundenes und schnurloses Internet, natürlich Klimaanlage, automatische Jalousien und eine sehr dezente und warme Ausstattung. Die Bettwäsche ist hochwertig und blütenweiss und auch alle anderen Materialien muten nicht nur hochwertig an, sie sind es auch. Geht man nicht rechts hinter dem Eingang ins Zimmer, sondern etwas geradeaus, so befindet sich dort die große Kofferablage und der ausreichend bemessene Schrank. Übliche Utensilien für Wäsche- und Schuputzservice, Nähzeug und dergleichen ist wie erwartet ebenfalls vorhanden.

Nur wenige Schritte entfernt folgt das lichtdurchflutete Badezimmer. Eine von der Badewanne getrennte und begehbare Dusche ist genauso vorhanden, wie Waschbecken, alle Amenities wie Shampoo, Spülung und Duschgel und riesige, weich- flauschige Handtücher. Lange sind mir in Hotels keine so großen Handtücher begegnet, was (für mich) ein absolutes Qualitätsmerkmal ist. Nichts ist schlimme als sich nach dem duschen mit winzigen oder dünnen Tüchlein abtrocknen zu müssen, das hat Hyatt hier sehr gut gelöst.

Hyatt Capital Gate Suite - 1 Hyatt Capital Gate Suite - 2

In meiner Capital Suite ist die Aussattung grundsätzlich ähnlich. Auch hier befindet sich neben den umfangreichen Getränkeauswahlen in der Minibar, eine Kaffeemaschine von illy im Zimmer, so steht dem morgendlichen Kaffee direkt nach dem Aufstehen nichts im Wege. Anders als die Zimmer besteht die Suite aus einem Wohnzimmer, welches zuerst betreten wird. Neben dem großen Fernseher, einem gut dimensionierten Schreibtsich und einem großen Sofa mit Tisch, steht zur Unterhaltung eine Bose Anlage und ein DVD Player zur Verfügung.

Hyatt Capital Gate Suite - 1 (1)

Ein Zimmer weiter betrete ich das Schlafzimmer, auch dieses fast schon selbstredend mit einem großen Kingsizebett, hochwertiger und nun cremefarbender Bettwäsche und eine verglasten Fensterfront. Zusätzlich auch hier ein weitere Fernseher und anders als in den Standardzimmern kein Wasser der Hausmarke, sondern zwei Flaschen VOSS Water, welches beim abendlichen TurnDownService erneuert wird, ebenso wie die frisch aufgefüllten Eiswürfel. Ein Sessel, eine Ablage für den Koffer und ein kleines Tischchen runden den wohnlich eingerichteten Schlafbereich ab.

Bei dem Badezimmer der Suite hat Hyatt ein absolutes Traumprodukt geschaffen. Zwei Waschtische, riesige Spiegel und im hinteren Bereich eine wunderschöne und freistehende Badewanne und eine offene und riesige Regendusche. Wo lassen sich schon morgens beim Duschen die warmen Sonnenstrahlen auf der Haut, vermischt mit entspannenden Wassertropfen der Regendusche verbinden und dazu ein fantastischer Ausblick über die Stadt? Hier im Hyatt geht das perfekt.

Hyatt Capital Gate Suite - 2 (1)

Die Toilette und das Bidet befinden sich in einem abgetrennten Bereich, auch wenn dieser nur durch das Bad erreichbar ist. Schade deshalb, da dann Gäste das WC nicht nutzen können, solange sich der Gastgeber oder jemand anderes im Bad befindet.

Services:

Neben dem bereits beschriebenen Pool bietet das Hyatt Capital Gate seinen Gästen auf der Etage 19 den Rayana SPA. In vier Behandlungsräumen, einen auch für die gleichzeitige Behandlung von Paaren geeignet, werden verschiedenste Schönheits- und Entspannungsbehandlungen angeboten.

Auch das Fitnesscenter, wieder im fantastischem Ausblick, findet auf der Etage Platz. Wer sich also vor einer entspannenden Massage verausgaben möchte, der kann das an sehr modernen Kardio- und Kraftgeräten tun, denn draußen ist es meist zu warm.

Hyatt Capital Gate Services Fitness - 1

Restaurants und Bars:

Im Restaurant 18 Grad werden neben dem Frühstück lokale Spezialitäten des östlichen Mittelmeerraums serviert. Besonderes Augenmerk liegt auf den frischen Zutaten, welche unter den Augen des Gastes in der Showküche zubereitet werden.

Oben „auf dem Dach“ steht den Gästen von Frühstück bis nachts die Lounge zur Verfügung. Neben hochwertigen Tee- und Kaffeespezialitäten sind frische Snacks und ein fantastischer Ausblick aus 80m Höhe unbeschreiblich.

„Profiterole“ – viele leckere Kleinigkeiten, Snacks und Gebäck zum „hier essen“ oder mitnehmen- all das findet sich hier.

Testen? Dann beachten Sie die teilweise großen Unterschiede zwischen normalen Raten und den Veranstalterraten. Die Experten von Cubetravel helfen gern weiter.


2 Kommentare on Hotel Review: Hyatt Capital Gate in Abu Dhabi

  1. Pingback: Hotel Review: Hyatt Capital Gate in Abu Dhabi | Sven blogt…

  2. Pingback: Hotel Review: Park Hyatt Dubai | Sven blogt…

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.