Allgemeines

Internet im Flugzeug für nur 10$ für 30 Tage – so gehts


Ja, Ihr habt durchaus richtig gelesen und einige werden sich mit Sicherheit wundern. Am Beispiel von Lufthansa, aber auch von American Airlines oder Etihad werde ich Euch heute eine Alternative zu den doch recht teuren onBoard Tarifen zeigen.

Ausprobiert und getestet ist es auch schon, so seht Ihr nachher in der Schritt-für-Schritt Anleitung was Ihr tun müsst um auf dem Flug etwas zu arbeiten oder Euch einfach mit Freunden in Netzwerken die Zeit zu vertreiben. Dabei ist es völlig egal in welcher Klasse Ihr unterwegs seid, lediglich ein paar Schritte sind vorher notwendig und zu erledigen um von diesem Angebot zu profieren. Zudem ist es kein Laufzeitvertrag und wenn Ihr nach 30 Tagen keine Lust mehr habt, lasst Ihr es einfach wieder.

WiFi im Flugzeug – die Preise bisher

Um überhaupt eine Vorstellung davon zu bekommen, welche Preise die Airlines derzeit verlangen, schauen wir uns exemplarisch drei Anbieter an. Beginnen wir mit der Deutschen Lufthansa. In Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom bietet diese auf nahezu allen Langstreckenflügen ein brauchbares und stabiles Internet an. Die Preise sind davon abhängig, wie lange Ihr den Zugang nutzen möchtet.

Lufthansa Flynet Langstrecke

Auf der Langstrecke macht es meist bisher am meisten Sinn, sich für das knapp 20€ teure Paket zu entscheiden, das gilt dann 24 Stunden lang. Für Europäer eher uninteressant, aber als ich vor einigen Monaten mit der Lufthansa aus New York kam und direkt weiter nach Dubai flog, war der Zugang so auf beiden Flügen gültig. Wer aber aus Deutschland heraus mit der Lufthansa fliegt der hat zumindest keine zwei Langstrecken nacheinander, meistens jedenfalls nicht.

Es gibt unterschiedliche Anbieter am Markt, dazu gehört Gogol inflight, welches auf amerikanischen Airlines Anwendung findet. Hier eine Übersicht der Fluggesellschaften:

Während Gogo das Internet „über dem Land“ zur Verfügung stellt, bietet Panasonic die Technik für die internationalen Flüge an. So nutzen viele Airlines die technische Ausstattung von Panasonic um den Passagieren auch auf Flügen über den Atlantik, Pazifik und anderswo in der Welt eine Versorgung anzubieten.

Die Deutsche Lufthansa gehört hier genauso dazu, wie auch Etihad, Aerlingus und meiner Meinung nach auch airberlin, das kann ich aber erst die Tage testen, diese fehlen hier in der Liste nämlich. Nachdem Etihad vor einige Zeit seine Internetpreise deutlich angezogen hat, wird es besonders hier ein großer finanzieller Vorteil.

Als dritte Gruppe im Bunde folgt dann die Verbindung von GoGo und Panasonic. Singapore Airlines (zum Beispiel im A350- siehe Review) nutzt dieses Modell, aber auch Japan Airlines und einige mehr.

Alle haben aber eines gemeinsam, für die Nutzung auf der Langstrecke müsst Ihr doch nicht unerheblich viel Geld auf den Tisch legen und ggf. sogar mehrere Pakete kaufen um die Daten weiter nutzen zu können. Dafür gibt es aber eine Lösung, iPass.

WiFi im Flugzeug – was ist iPass und wie funktioniert es

Nun, iPass ist am Ende nichts anderes als ein Provider. Dieser verkauft Euch einen Zugang und hat dann Verträge mit den Anbietern von Hotspots geschlossen, zu denen Ihr Euch einwählen könnt. Das sind Hotels, öffentliche Plätze aber eben auch Fluggesellschaften und gerade Letzteres macht es mehr als interessant.

HIER für das 10 Dollar Paket anmelden

Mit Eurem Zugang könnt Ihr dann nämlich auch das Internet in der Luft nutzen. Ich habe derzeit noch einen 2-Geräte-Plan bei GoGo, zumindest für meine ganzen USA Flüge, diesen werde ich bei einem Preis von 59 US$ monatlich dann wohl mal überdenken.

iPass – die Anmeldung

Zunächst einmal braucht Ihr ein Benutzerkonto. Dazu geht Ihr auf die folgende Seite und meldet Euch mit den persönlichen Daten an.

Weiterhin ist eine Kreditkarte nötig (es muss keine amerikanische sein). Ich habe bereits mehrfach aus ganz anderen Gründen die American Express Card empfohlen, lest es einfach HIER nach.

American Express Card – eine Karte für viele Airlines

Nach der Anmeldung wählt Ihr den entsprechenden Pass, also das Angebot für 10 US$ aus. Bitte beachtet, hierzu bedarf es im Anmeldeprozess einer amerikanischen Adresse. Das kann ebenso das Hotel sein, wo Ihr demnächst irgendwann mal hinreisen möchtet. Ein Versand per Post oder ähnliches findet bei unserer Auswahl nicht statt, wir wollen ja keinen Mobilfunk mit Simkarte, nur einen online Pass.

Nachdem dass alles abgeschlossen ist, folgt ein Link per Mail. Hiermit aktiviert Ihr Euren Account und bestätigt die Richtigkeit der Mailadresse.

Nun geht Ihr erneut auf die Seite und sucht Euch die passende App. Für unterschiedliche Plattformen stehen Apps zur Verfügung. Ich habe es mit dem iPhone getestet, Christian bereits mit seinem Android Gerät auf dem letzten Lufthansaflug.

Wichtig ist, das Gerät und der Account müssen verbunden werden. Eine solche Verknüpfung ist später auch wieder änderbar, wenn Ihr ein anderes oder ein neues Gerät nutzen wollt. Wichtig ist nur, es ist ein Ein-Geräte-Zugang. Wer mehrere Geräte auf einem Flug in Benutzung haben möchte, der braucht zwei Pässe. Auch wenn Ihr WhatsApp Web auf dem Laptop nutzen wollt bedarf es zweier Zugänge, denn das iPhone / Smartphone muss hier dann auch eingeloggt sein.

Auf den Screenshots seht Ihr, wie das Einloggen und verbinden funktioniert, wie Ihr das passende Netz auswählen könnt und wie die Geschwindigkeit bei Lufthansa auf der Langstrecke war. Ich werde es demnächst noch bei Etihad und auch bei airberlin testen, aber generell ist es eine mehr als preiswerte Alternative.

Allein eine Reise mit der Lufthansa Hin- und Rückflug würde Euch 19,95 * 2, also knapp 40€ kosten. Hierfür könnt Ihr ebenso ganze vier Monate die Pässe bezahlen und seid immer und immer wieder online und das zu einem Festpreis.

Hier noch der Link zu den beiden Apps.

Die APP für alle APPLE GERÄTE HIER, Android Nutzer finden die App im GOOGLE PLAYSTORE hier.

Wer hat es schon genutzt? Wie sind Eure Erfahrungen? Schreibt es gern in die Kommentare.


2 Kommentare on Internet im Flugzeug für nur 10$ für 30 Tage – so gehts

  1. Dustin

    Servus,

    ich habe es gerade auf deinen Tipp hin probiert, allerdings komme ich bei iPass nicht rein. Ich muss meine Firmen Email Adresse eingeben, diese wird aber nicht akzeptiert.
    Daher kann ich leider aktuell nichts nutzen.

    Grüße
    Dustin

    • Achim

      Hi Dustin,

      hatte gerade das gleich Problem und du kannst es wie folgt beheben: Du musst nachdem du den Clienten Installiert hat auf die Seite „RENEW WIFI PLAN“ (auf der selben wo du auch den Software Client heruntergeladen hast). Es öffnet sich ein Fenster und nach kurzer Zeit sollte es klappen. Geht natürlich nur wenn du einen anderen Internetzugang gerade hast :(.

      Viele Grüße und viel Erfolg
      Achim

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.