News, Reise

AUTSCH- da hat sich wohl einer verkalkuliert – Diners Club Vintage Card reduziert Loungezugang drastisch


Das kam schnell, unerwartet und mit nur wenigen Tagen Vorlauf. Anscheinend hat sich Diners hier verkalkuliert und muss nun schnell die Notbremse ziehen.

Wie war es bisher

Die Diners Club Vintage Card wurde noch vor einigen Wochen aktiv beworben und insbesondere der Loungezugang war eines der größten Benefits. Dabei konnte Ihr die über 850 Airport Lounges (so die Werbung auf der Diners Seite) nutzen, wenn es innerhalb der letzten 60 Tage mindestens einen Umsatz bei Dinners gab.

Das war, da der Umsatz in der Höhe nicht definiert war, ein geniales Benefit.

Loungezugang wird drastisch beschnitten

Scheinbar hat sich Diners hier übernommen und das wohl so stark, dass eine neue Änderung drastisch und sehr kurzfristig kommt. Wer gerade die Diners Karte abgeschlossen hat und die 1-Jahr-kostenfrei Aktion nutzen wollte um es einmal zu testen, der wird nun enttäuscht.

Mit nahezu sofortiger Wirkung (AB DEM 1.7.2019) streicht Diners defacto den Loungezugang für viele Kunden. Denn, anders als bisher reicht ein Umsatz der letzten 60 Tage nicht mehr aus.

Mindestumsatz 3.600 € in den letzten 365 Tagen 

Holla…. wer nun glaubte: „Ich habe ja die Karte nun abgeschlossen“, der wird bitter enttäuscht. Auch für alle Neukunden die sich gerade aufgrund der alten Regeln für die Diners Karte entscheiden haben, gelten ab dem 1.7.2019 die neuen Regeln.

Habt Ihr am 1.7.2019 KEINEN UMSATZ von 3.600 € für die rückwirkenden 365 Tage im Konto, so ist der kostenlose Loungezugang gestrichen.

Das ist bitter, gerade weil es so kurzfristig kommt und nur wenige Tage vorab angekündigt wurde.

Neukunden fühlen sich arg getäuscht, zu recht.

Diners Club Vintage Card – Loungezugang ab 01.07.2019

Wer immer noch in den Genuss der Lounge kommen will, der muss zunächst einmal folgende Einschränkungen in Kauf nehmen. Der Zugang ist zukünftig begrenzt auf 24 Besuche pro Jahr (inkl. Gäste)

MAX. 24 Besuche pro Jahr

Die Ziergruppe „Viel-„Flieger kann man hier eher nicht meinen. Denn 2 Besuche im Monat sind eher ein Witz. Speziell wenn man beachtet, Umsteigepassagiere zu haben und diese nicht nur bei Abflug, sondern auch bei Umstiegen eine Lounge nutzen wollen.

Ab dem 25. Loungebesuch p.a. bieten wir den Loungezutritt weiterhin gerne gegen einen zum Standardpreis stark reduzierten Kostenbeitrag an. Die aktuellen Kosten finden Sie unter www.dinersclub.com.

Die Loungezugänge kosten dann ca. 25 € pro Besuch und Person. Dafür kann man auch externe Anbieter wie Loungebuddy etc. nutzen. Zudem kommt eine weitere Einschränkung.

„Die Zutrittsmöglichkeit zu den Airport Lounges stellt eine freiwillige Zusatzleistung (Premiumleistung) der DC Bank AG dar, deren Erbringung wesentlich von den Betreibern des jeweiligen Flughafens abhängt. Die DC Bank AG behält sich daher das Recht vor, die Voraussetzungen und Bedingungen für den Zutritt zu den Airport Lounges und deren Nutzung aufgrund neuer Gesetze, Rechtsprechung oder neuer Wettbewerbsbedingungen (insbesondere Zusammenschluss wesentlicher Mitbewerber) oder technischer Innovationen zu ändern. Die von der DC Bank AG zu erbringenden Leistungen dürfen durch eine solche Änderung nur geringfügig eingeschränkt werden und eine Änderung nur dann erfolgen, wenn dies aufgrund der oben genannten Gründe notwendig ist oder die freiwillige Zusatzleistung nicht mehr kostendeckend in der ursprünglich kommunizierten Form erbracht werden kann.“

Ohne Mindestumsatz keine Lounge

Wer nun glaubt die 24 Zugänge reichen, auch der wird ab dem 1.7.19 enttäuscht. Denn zuerst einmal müssen 3.600 € Mindestumsatz erreicht werden. Erst NACHDEM das passiert ist, gilt der Zugang. Ein solcher Umsatz muss also rollierend immer in den letzten 365 Tagen vorhanden sein.

Wer nun meint „das mache ich schnell einmal mit Paypal“, den muss ich wieder enttäuschen. Paypal ist gerade bei Familie und Freunde Zahlungen sehr streng und sperrt schnell einmal Konten. Daher übertreibt es nicht mit dem Hin- und Herschicken von Geld via Paypal.

Zudem berechnet Diners die Leistungen in US$, heißt, durch die Währungsumrechnung kommen hier weitere 3-5% Mehrkosten hinzu.

Karte nun wieder kündigen?

Nicht unbedingt. Wer das Angebot der 1-Jahr-kostenfrei Aktion genutzt hat, kann die Karte natürlich auch weiter testen und dann nach dem Jahr überlegen und entscheiden. Alle anderen Leistungen bleiben ja erhalten, noch zumindest.

Es ist aber schon frech, im Frühling noch Aktionen zu starten und den Loungezugang als starkes Argument zu bewerben und dann am Ende mit 5 Tagen Vorlauf diesen quasi zu streichen.

Kommunikation, Fairness und ehrlicher Umgang geht anders!


Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.