Reise

Es ist ja Corona – Airlines müssen kulant sein und mich dahin buchen wo ich will. LEUTE! Erst DENKEN, dann SCHREI(B)EN bitte


Eigentlich ist es gar nicht nur in diesen Zeiten so. Solche Fragen und „Beschwerden in Foren“ gibt es immer mal wieder und das auch in Zeiten wo es gar keine Einschränkungen gibt.

Ich hatte schon länger einmal vor, etwas dazu zu schreiben, denn die Diskussion ist unerschöpflich. Doch schauen wir uns den Post einmal an.

Ach Lufthansa, warum machst Du es einem so schwer Dich gerne zu buchen.

Sind heute mit einer Meilenbuchung aus Miami 1 Std früher als geplant in DUS angekommen.
Als ich mein Ticket MUC-DUS-MUC gebucht habe dachte ich natürlich nicht dass wir soviel früher da sein könnten und habe den Flug um 13.25 gebucht. Eco Classic, 300 Euro return für 2
Nun bin ich an den Check-In und habe nett gefragt ob ich denn mit der Maschine um 10.25 mit könnte. Dies unter dem Hintergrund dass wir eben eine ganze Stunde früher dran seien als geplant. Wurde leider nach Rückfrage der netten Dame am Check-In rundweg abgelehnt. Alle Flüge DUS-MUC haben ausreichend freie Plätze in fast allen BK.“

Natürlich hätte ich ein Flex Ticket buchen können und 100 Euro pro Person mehr bezahlen oder eben jetzt für 150-200 pro Person umbuchen. Aber es ist eben Urlaub und aus der Privattasche bezahlt, da schaut man halt etwas aufs Budget.

Ich würde der LH empfehlen, nicht zuletzt im Hinblick auf die gerade massiv einsetzende Reisekrise, ein bisschen mehr Kundenfreundlichkeit und Flexibilität an den Tag zu legen. Welchen Grund habe ich denn noch LH zu fliegen wenn der Service sich bald nicht mehr von Billigarlones unterscheidet. Natürlich hat LH auf bestimmten Strecken ein Monopol. Aber ich denke ich werde von nun an tatsächlich beginnen so viel es geht mit alternativen Gesellschaften zu fliegen. Muss ich halt öfter 1 mal umsteigen.

So und nun könnt Ihr Euren Shitstorm loslassen!

Ich wünsche ein schönes Wochenende!

Schauen wir uns also die Situation einmal an. Es gibt einen Urlaub/ Aufenthalt in Miami. Dabei hat sich jemand, der aus München startet und auch dahin zurück musst, dafür entschieden von Düsseldorf zu buchen.

Zwei Tickets, Anschluss Flug nicht flexibel

Die Zubringer nach Düsseldorf sind auf einem zweiten Ticket gebucht, was am Ende vielleicht oder vermutlich Preisgründe hatte. Das ist aber Spekulation, wobei es sonst keinen Grund gäbe es auf zwei Tickets zu buchen, denn auch in ein Ticket, also MUC-DUS-MIA-DUS-MUC hätte es gepasst.

Doch die Entscheidung war – dabei sind die Gründe völlig egal – zwei Tickets zu buchen und damit in Düsseldorf das Gepäck zu holen und nach München wieder aufzugeben.

Nun wissen wir alle, das man hier lieber etwas mehr Luft lässt und die Maschine sonst weg sein kann. Daher wurde auch hier mit ausreichend Luft gebucht. Die Maschine, EW1185, war nun aber früher als erwartet. Das liegt zum großen Teil an dem Jetstream auf dem Atlantik im Winter.

(c) flightradar24.com

Also wurde das Gepäck abgeholt und dann zum Eurowings Schalter getrabt und gefragt. Sinngemäß also:

„Hey, ich hab einen Flug nach 13 Uhr, bin jetzt aber hier und Ihr fliegt doch um 10:30 auch noch. Nehmt Ihr mich mit?“

Fragen kann man ja mal und manchmal passt es ja auch oder die Airline hat ein eigenes Interesse, da die Maschinen danach überbucht sind. Da wäre es ja blöd, nicht zu fragen.

Das Argument aber ist ja oft:

„Hey, die Airline fliegt ja doch sowieso vorher, warum kann ich nicht einfach mit.“

Das wurde aber heute abgelehnt und die Dame hat wohl erklärt, es geht so nicht, da keine Flex Option gebucht wurde. Diese bietet Eurowings aber durchaus an.

Warum nimmt die Airline mich nun nicht einfach mit?

Die einfache Antwort ist auch hier:

Du bekommst, was Du bezahlst!

Passagiere meckern gern, wenn etwas nicht klappt. Egal ob etwas an Bord nicht verfügbar ist, oder aber der Flieger auch nur 10 Minuten zu spät da ist oder was auch immer. Es wird gemeckert was das Zeug hält.

Die Lösung wäre die folgende Option:

Eurowings Flex Option Details

Doch was kostet so eine Option? Naja, billig ist die eben nicht. Dafür gibt es viel Flexibilität.

Eurowings Flex Option

Gibt es eine andere Lösung, dennoch früher zu fliegen?

In diesem Fall, weil viele Flüge „über den Teich“ im Winter durchaus früher ankommen, hätte ich wohl eher einen anderen und preiswerteren Weg gewählt. Statt der FLEX Option und wenn ich denn unbedingt früher nach Hause wollte in der Ticketkonstellation, dann einfach ein 2. Ticket buchen.

Auf der folgenden Übersicht sieht man, für einen beliebigen Tag in der Zukunft, den Unterschied. Nehmen wir nun einmal an, Ihr hattet ein Ticket auf der 14:15 Uhr und habt weniger bezahlt. Warum genau sollte man Euch mitnehmen, also auf den teureren Tickets?

Airlines leben davon Tickets zu verkaufen und die Preise orientieren sich an der Nachfrage. Daher ist auch ein kostenloses „nehmt mich doch mit“ meist nicht drin.

Klar kann man das als Fluggesellschaft mal machen, aber dann kommt der nächste und beschwert sich, weil er die Flex Option gebucht hat (und bezahlt) und nun andere diese Leistung kostenlos bekommen. Ungerecht, oder?

Aber andere machen es doch!

Im Laufe der Diskussion bei Facebook kam dann noch das Argument, Easyjet macht es aber. Ja, für EASYJET PLUS Kunden macht Easyjet das auch. Es ist also eine kostenpflichtige Dienstleistung, welche bestimmten Kunden angeboten wird.

Die Easyjet Plus Mitgliedschaft bietet, neben anderen Privilegien, auch die Möglichkeit.

Diese Mitgliedschaft kostet 239 € pro Jahr. Die Umbuchung ist eine KOSTENFREIE Leistung von Easyjet, für die Mitglieder mit einer BEZAHLTEN MITGLIEDSCHAFT.

Andere Airlines machen dieses für Statuskunden, die vorher eben auch Geld bei der Airline oder Allianz ausgegeben haben und es somit indirekt bezahlt haben.

Ist der Service schlecht, weil man selbst sparen wollte?

Interessant ist zudem der Hinweis des Betroffenen an die Lufthansa.

Ich würde der LH empfehlen, nicht zuletzt im Hinblick auf die gerade massiv einsetzende Reisekrise, ein bisschen mehr Kundenfreundlichkeit und Flexibilität an den Tag zu legen. Welchen Grund habe ich denn noch LH zu fliegen wenn der Service sich bald nicht mehr von Billigarlones unterscheidet. Natürlich hat LH auf bestimmten Strecken ein Monopol. Aber ich denke ich werde von nun an tatsächlich beginnen so viel es geht mit alternativen Gesellschaften zu fliegen. Muss ich halt öfter 1 mal umsteigen.

Solange es nicht den eigenen Geldbeutel betrifft erwartet man Kulanz und entgegenkommen.

Wie Ihr wisst bin ich ganz sicher nicht der große Lufthansafan, aber hier bin ich ganz klar auf der Seite der Airlines. Nur weil einem Passagier, der sparen will, nicht kostenlos der teurere Tarif / besser passende Flug angeboten wird, nur darum ist der Service sicher nicht schlecht.

Zeit ist Geld, Service und Bequemlichkeit eben auch. Wer eine Umstiegsverbindung bucht, der zahlt mehr im Vergleich zu einem Nonstop Flug. Wer den besseren Anschluss hat, also mit 1 statt 5 Stunden Aufenthalt, der BEZAHLT diesen Komfort.

Wie seht Ihr das?

Schreibt es gern in die Kommentare, wie weit Kulanz gehen soll/ muss und was Euch vielleicht schon einmal passiert ist.


2 Kommentare on Es ist ja Corona – Airlines müssen kulant sein und mich dahin buchen wo ich will. LEUTE! Erst DENKEN, dann SCHREI(B)EN bitte

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.