Reise

Gebucht: Verlängertes Wochenende in Asien und tolle Produkte – Meilen „verbraten“


Meilen sind toll. Gerade einfache Flüge, welche sonst unbeschreiblich teuer sind, lassen sich damit nun wunderbar buchen. Warum? Weil die Verfügbarkeiten gerade kurzfristig gut sind und zudem ist es mehr als sinnvoll, die Meilen auch einmal auszugeben. Millionen Meilen zu horten ist sicher auch ganz schön, mit Blick auf den „Kontostand“, aber was, wenn die Airline die Einlösung verschlechtert oder spontan krankheitsbedingt nicht (mehr) geflogen werden kann?

Daher habe ich mich kurzfristig entschieden, einen guten Freund und Gastautor (hier einige seiner Beiträge) in Taipeh zu besuchen. Das hat im Wesentlichen drei Gründe. 1. habe ich gerade Zeit, 2. genug Meilen überall herumfliegen und 3. fehlt noch ein ausführliches Review der EVA Air Business Class. Dazu kommt diesmal noch die neuste Maschine auf der Boeing 787-10, welche derzeit innerasiatisch eingesetzt wird.

Also kommen wir einmal zu der Planung. Das grobe Routing entstand innerhalb von ein paar Minuten, drei geöffneten Browsern und expertflyer. Auf dem Titelbild seht Ihr das finale Routing, also fast, denn ein Leg dabei ist die Bahn. Weil die Frage bei Instagram gestern einige Male kam, solche Karten könnt Ihr einfach selbst erstellen. Dazu ist GCMAP ein wunderbares Tool, welches ich Euch hier einmal genauer erklärt habe.

Great Circle Mapper: Flugkarten kostenlos selber erstellen – so geht’s

Doch nun weiter in der Buchung. Zunächst hattte ich den Rückweg auf dem Schirm, denn diese Verfügbarkeit war mir bei der Suche für den Rückflug eines Kollegen zufällig aufgefallen. Zurück sollte es also am Dienstag von Hongkong aus gehen. Passenderweise fliegt man also Cathay von dort. Und erstaunlicherweise gab es auch in First Platz nach Frankfurt.

Bei Britisch Airways fallen dafür 120.000 Avios in First Class an. Das geht auch durchaus noch etwas günstiger und billiger via Alaska Meilen, aber ich habe durch viele Flüge so viele BA Avios, die müssen auch einmal weg. Zudem fallen 104,95 EUR Steuern und Gebühren an.

Damit war der erste Teil der Reise erledigt, es geht also mit Cathay zurück nach Frankfurt.

Vorher kann man noch schön Lounge-Hopping in Hongkong betreiben, gibt ja einige davon, so zum Beispiel die grandiose Cathay THE PIER First Lounge.

The Pier First Class Lounge Hongkong

Doch bevor man zurückfliegen kann, muss man erstmal hin. Das soll dann mit Eva Air passieren und das hat eben zwei Gründe. Daher fliege ich zunächst von Hamburg (HAM) mit Austrian Airlines in der Business Class (was man in Europa eben als solche hat), nach Wien. Schaue dann noch kurz in der SEN Lounge in Wien vorbei und mache mich dann auf die Langstrecke. Dabei nutze ich die Verbindung VIE-BKK-TPE, wobei der Stopp in Bangkok nur ein Aussteigestopp ist. Ich reise nicht ein, sondern direkt weiter nach Taipeh.

Gebucht habe ich diesen oneway Flug HAM-VIE-BKK-TPE mit Miles and More Meilen der Lufthansa. Der kurze Hüpfer nach Wien und die 15 Stunden nach Taipeh werden von der Lufthansa mit 67.000 Meilen für die Business Class berechnet.

Dazu fallen 270.57 EUR an Steuern und Gebühren an.

Damit steht das Review für die Boeing 777 Business Class bei EVA Air oben auf der Liste. Eine der wenigen Airlines welche es auch in Business Class schaffen, Schlafanzüge zu verteilen, dazu ein nettes Amenity Kit und damit mehr „Stoff“ für die CHARITY AKTION, welche ich auch in 2019 fortsetzen möchte. Bedient Euch!

In Taipeh werde ich auch diesmal ins Grand Hyatt gehen, wobei mir gerade auffällt, ein Review dazu gibt es noch gar nicht, obwohl ich bereits zweimal da war. Warum weiß ich gar nicht, hole ich dann wohl diesmal nach. Nach einem Abendessen und dem Frühstück mache ich mich wohl am Sonntag dann wieder auf den Weg zum Airport und werde mir noch eine der EVA Air Lounges ansehen.

Doch dann folgt durchaus noch ein spannender Flug. Eva Air „testet“ gerade die neuen Boeing 787-10 Dreamliner auf der Kurzstrecke. Derzeit ist diese unter anderem auf einigen Flügen zwischen Taipeh und Hongkong im Einsatz. Auch hierzu brauchte es noch ein Ticket.

Eva Air neue Business Class, Boeing 787-10, (c) EVAAIR

Zuerst habe ich dieses auch mit Meilen gebucht. 35 EUR Steuern plus 27.000 Meilen bei M&M. Während ich diesen Artikel schrieb fiel mir dann aber noch die Option mit Hongkong Airlines ein. Diese haben ein Codeshare mit Eva Air und bieten somit auch die Flüge an. Während Eva Air 420 EUR wollte, ist es bei HK Airlines als Codeshare für 260 EUR buchbar, dazu gibt es dann noch Meilen. Also, Ticket bei Miles and More storniert. Da noch innerhalb der 24 Std, kostet das auch nichts.

Rückerstattung der Meilen und aller Steuern und Gebühren

 

Neubuchung für TPE-HKG

Interessant ist auch der große Unterschied. Während die Airline selbst fast 380 EUR will, berechnet Trip_com nur 260 EUR für das Business Class Ticket nach Hongkong. Also schnell storniert und neu gebucht und nun auf dem gleichen Flieger, aber eben 27.000 Meilen gespart. Die sind definitiv mehr wert im Vergleich zu den 260 EUR.

In Hongkong werde ich sicher in ein Hyatt gehen, ob es wieder das HYATT REGENCY auf der Kowloon Seite wird, oder doch wieder das Grand, mal schauen.

KurzReview: Hyatt Regency Tsim Sha Tsui Hongkong

Am Abend des 13. geht es dann irgendwann zum Flughafen, ein bisschen in die Lounges und dann nach Mitternacht auf den Rückflug nach Frankfurt. Dort werde ich morgens gegen 6:30 Uhr landen und mich dann per Bahn auf den Weg machen. Da ich eh Zeit habe an dem Vormittag und mich erst am Nachmittag mit den Jungs von @reisetopia in Hamburg treffen möchte, ist es nicht eilig und ich mag Bahn auf den innerdeutschen Strecken ja.

Park Hyatt Hamburg – die renovierten Suiten

Dann geht es noch zwei Tage beruflich nach Hamburg, wie immer ins Hyatt und dann nach Hause.

Insgesamt ein spontaner Trip, der wieder einmal zeigt, wie viel Meilen so wert sein können. Denn gerade so (was man nicht tun würde) als oneway Tickets gebucht, wären hier locker fünfstellige Beträge in den Reiseklassen fällig geworden. Aber die Umbuchung Taipeh – Hongkong hat auch gezeigt, nicht immer sind Meilen das Mittel der Wahl. Auch ein bezahltes Ticket kann durchaus passen.

Geplante Reviews:

  • Review: Austrian Airlines Business Class Kurzstrecke (vielleicht)

  • Review: Austrian Airlines Senator Lounge (wenn nicht zu voll)

  • Review: Eva Air Business Class Boeing 777 Langstrecke

  • Review: Grand Hyatt Taipeh

  • Review: Lounge EVA AIR Taipeh

  • Review: The Bridge/ The Wing Lounge Hongkong

  • Review: Cathay Pacific First Class Hongkong


Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.