News, Reise

myAustriann Privacy Seat – bessere Sitzplätze kosten nun 135 € in der Business Class


Das Airlines versuchen Geld für Zusatzleistungen zu nehmen ist nicht neu und nachdem Lufthansa bei der Tochter SWISS die „Thron“ Sitze kostenpflichtig gemacht hat, war und ist es nur eine Frage der Zeit, bis es bei anderen Airlines des Konzerns auch so kommt. Und ZACK, nun ist es soweit.

myAustrian Privacy Seat – 135 € Gebühr für den Sitz

Ich halte die Austrian Business Class für eine der interessantesten, wenn nicht die beste Business Class im Lufthansa Konzern. Warum? Weil es gerade für Einzelreisende ein tolles Sitzkonzept ist, Service ist toll und das DoCo Essen ist mit Abstand das beste Catering der LH Gruppe. Doch nun wird es für „normale“ Reisende teuer, teuer wenn diese die schönen Sitze reservieren wollen, die mit dem Platz rechts und Links, den Thron eben.

REVIEW der Austrian Airlines Business Class

In einer heutigen Information der Lufthansa an die Vertriebspartner heisst es dann, so schön positiv umschrieben:

(04.10.2017)
Mehr Platz zum Arbeiten oder Entspannen, jede Menge Privatsphäre und ein noch exklusiveres Reiseerlebnis – auf Boeing 777-Flügen in der myAustrian Business Class können Ihre Kunden ab 17. Oktober 2017 komfortable Einzelsitze gegen eine Gebühr reservieren.

Die Besonderheiten des Privacy Seat:

  • Exklusiver Einzelsitz mit ungewöhnlich viel persönlichem Raum

  • Kein direkter Sitznachbar

  • Zugang zu Fenster und Gang

  • Mehr Privatsphäre und Diskretion: arbeiten, lesen, Musik hören, träumen, kulinarische Köstlichkeiten von DO & CO genießen und schlafen – absolut ungestört

  • Reichlich Ablagefläche und Stauraum – alles Nötige immer griffbereit

Nicht ganz klar dabei ist, was auf den nicht durch die Boeing 777 geflogenen Maschinen passiert, die Vertriebspartner Info spricht hier ausdrücklich nur von der Boeing 777, denn nur hier haben wir die Einzelsitze mit rechts und links Ablagefläche. In der Boeing 767 (siehe Review oben) ist der Sitz am Fenster oder am Gang, auch ein Einzelsitz, hat aber eben nur auf einer Seite eine Ablagefläche. Ob diese dann auch kostenpflichtig werden? Mal sehen.

Es geht also speziell um diesen Sitz:

(c) aero.de

In der Boeing 777 handelt es sich um folgende Sitze:

Ungerade Sitzreihen. 1, 3, 5, 7, 9 und dort die Sitze A und K.

(c) Seatguru

 

myAustrian Privacy Seat – einige bekommen es kostenlos

Grundsätzlich kostet dieser Einzelsitz dann erstmal Geld: Ab 17. Oktober geht es nur noch gegen Gebühr

  • Der Privacy Seat ist ab 135 Euro pro Flugstrecke buchbar.

  • Die Reservierung können Sie direkt während der Flugbuchung im GDS oder auch noch nachträglich bis spätestens 48 Stunden vor Abflug über austrian.com vornehmen.

Für einige Mitglieder des MILES AND MORE Vielfliegerprogramms ist der Sitz auch weiterhin kostenfrei. So bekommen

  • HON Circle Member
  • und Senatoren

die Privacy Seats kostenlos, sofern sie zum Zeitpunkt der Flugbuchung verfügbar sind. „Zusätzlich stehen ihnen vier weitere bevorzugte Sitze exklusiv zur Verfügung.“, welche das sind schreibt die Lufthansa derzeit nicht. Spannend auch hier, denn diese Sitze sind dann auch für den Normalreisenden weg.

myAustrian Privacy Seat – Fazit

Nur damit kein falscher Eindruck entsteht, ich finde es durchaus gut, die zahlenden und viel fliegenden Kunden des eigenen Bonusprogramms zu bevorzugen und damit den Status aufzuwerten. British Airways nimmt seit Jahren Gebühren für Sitze, auch wenn es sich um Business Class Tickets handelt und das auch- wie hier- ungeachtet der Buchungsklasse. Ich hatte dazu hier schon mal etwas geschrieben. Dennoch finde ich 135 € mal eine Ansage. Ja, ich würde es auch weiterhin bezahlen, da ich den Sitz mag und es eine gute Investition finde, gerade wenn ich arbeiten möchte. Dennoch wird es dazu führen, dass Wenigflieger oder auch Kunden die Ihre Meilen woanders sammeln, diese Sitze wohl eher weniger buchen werden/ sollen.


Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.