Allgemeines

Reiseerlebnisse: Warum mich das Reisebüro vs. Direktbuchung an mein Ziel brachte?


Wenn einer eine Reise tut. (Übrigens, hier beschreibe ich, wie Ihr solche Karten selbst erstellen könnt)

So lange immer alles rund und glatt läuft, braucht es fast nichts außer der Reihe. Keine Tools wie expertflyer die einem die Auslastung anzeigen, keine besonderen Serviceerlebnisse, einfach nur eine schöne Reise.

Es kann aber auch anders kommen.

Am letzten Wochenende war es an vielen Ecken Europas durchaus etwas luftig, um nicht zu sagen wir hatten „büschn Wind“. Nicht nur bei uns in Deutschland war es so, gerade London hat es ziemlich hart getroffen.

Dabei haben es Airlines und Flughäfen eh nicht gerade leicht im Moment. Mitarbeiter sind krank oder in Quarantäne, Reisende noch nicht in dem Maße zurück wie erwartet und jede Reise ist mit einer Menge mehr Aufwand und Dokumenten verbunden.

Ich hatte einen Plan die Tage. Ich fuhr also am Sonntag mit dem Mietwagen nach Berlin und wollte mich dann am Montag früh auf die Reise begeben. Eigentlich nicht so ungewöhnlich, zu meinen Hawaii Trips hat der ein oder andere schon vor Jahren gelesen. Nun, wo es langsam wieder los geht, nutze ich auch gern jede Gelegenheit Arbeit auf der einen Seite, aber auch Erholung auf der anderen Seite zu verbinden. Lange genug ging es so nicht und auch viele Leser haben dann durchaus bereut, Reiseplanungen nicht vor der Pandemie gemacht zu haben. „Mache ich nächsten Monat/ nächstes Jahr.“ Ich glaube so recht vorstellen konnte sich keiner, was dann kam. Auch ich dachte bei meinem Rückflug am 6.3.2020 aus Asien noch… „ach, ein paar Wochen ruhiger, dann geht es weiter wie bisher“.

Also, zurück zum Plan. Morgens um 7 Uhr sollte es losgehen von Berlin Brandenburg. Da mir morgens dann jede Minute Schlaf heilig ist, wohnte ich wieder am Airport im Steigenberger. Dazu schreibe ich die Tage mal etwas. Fakt ist aber, es gibt keine bessere Lage am BER für ein Hotel.Steigenberger Berlin Airport Hotel

Nachdem ich schon eingecheckt war und per Verifly alle Dokumente, Test, Impfung und dergleichen hochgeladen und verifiziert hatte, sollte es dann losgehen. Sollte… denn dann erreichte mich erst die SMS, dann meckerte TripIt und danach kamen die Mails von American Airlines und British Airways.

Nun ist ein Ausfall eines Fluges meist kein Problem, zumindest dann nicht, wenn es eine Alternative gibt. ich wollte aber nicht nur nach London, sondern weiter nach Miami, dann mit zwei weiteren Reisenden nach Los Angeles und kommenden Tag nach Hawaii. Blöd also.

Alternativen via London waren ausgeschlossen. Die eine, also jetzt und sofort mit BA nach London City und dort ins Hotel und nächsten Tag weiter wie gebucht scheiterte an einer vollen Maschine und an meinem vorhin eingecheckten Hotel.

Auch die Variante am kommenden Morgen mit BA City Flyer nach LCY und dann weiter mit dem Auto nach Heathrow scheiterte, nicht nur an Verfügbarkeiten, sondern auch noch an dem Risiko des London Verkehrs.

Also musste etwas anderes her. American Airlines hilft per Twitter ganz wunderbar, kann aber auch nicht zaubern. Die Hotline (es war ein American Airlines Ticket, also 001 Ticket St.) verkündete Wartezeiten zwischen zwei und vier Stunden. Das macht es auch nicht wirklich einfacher. Auch wenn es dann nach 17 Minuten doch weiter ging, half das nur bedingt. Da der BA Flug ausgefallen war und ich bereits eingecheckt, konnte die Dame nur bedingt helfen. Also, nächste Karte.

GGL Hotline bei British Airways. Nun muss man kein Hellseher sein, nach dem Wochenende in London und der Situation aktuell dort, dass auch hier schnelle Hilfe eher Illusion ist. Ich mache da gar keinem einen Vorwurf. Mitarbeiter fallen nicht vom Himmel, sind krank, und gehen in Anrufen unter. Nach 33 Min. der erlösende Satz „British Airways Gold Guest list hotline, how may I help.?“

Leider war der Wille da, einige male Rückfrage beim Oneworld Helpdesk und dennoch keine wirkliche Lösung. Gründe gab es einige. Da es nur ein British Airways Start Segment war und viele folgenden Flüge dann auf AA gebucht, konnte man hier wirklich nicht helfen. Nach 34 weiteren Minuten und viel Einsatz zumindest ein Lichtblick.

Blöd nur, dass American Airlines nun auch schon an „ihrem“ Ticket herum gebastelt hatte. Die Alternativen waren aber auch bedingt schön. Irgendwas via London, Chicago und Los Angeles. Kann man machen, ist aber nicht schön, zumal aus A321 Transcon Flat Bed dann 737 wird. Das ist generell nicht schlimm, aber nicht wenn ich zuvor 12 Std. unterwegs war und um 4:45 aufstehen muss.

Also, die rettende Idee. Die kam dann vom Reisebüro meines Vertrauens. cube:travel in Berlin. Da das Ticket noch nicht angeflogen war, gab es eine Möglichkeit der Umbuchung.

Ich hatte zunächst auch schon eine Idee rausgesucht, was tut man sonst auch in der Warteschleife. Meine Idee mit Finnair mittags nach Helsinki, dann mit einem knappen Anschluss nach New York und weiter mit AA scheiterte leider daran, dass Finnair keine Plätze hatte oder freigab. Da konnte dann auch American nichts machen.

Also, neuer Versuch und die rettende Idee vom besten Reisebüro.

Wir buchen das Ticket regulär und gegen bescheidende 68 € auf ein anderes Routing um. Es sollte dann morgens mit Iberia nach Madrid gehen, weiter mit American Airlines nach New York und bei zwei Stunden Umsteigezeit dann nach Los Angeles.

Am Ende wäre ich sogar 1 Std. vor meiner normal gebuchten Reise in LAX angekommen. Eine Stunde mehr Schlaf und kommenden Morgen dann wie gebucht nach Hawaii.

Wer nun denkt „dann geht es eben einen Tag später nach Hawaii, macht ja nix, der irrt leider. Einerseits hatte ich Pläne, zum anderen sind aber die Flüge auch aufgrund des Feiertages so brechend voll, dass die Chancen aussichtslos sind. Ich muss also nach LAX am Montag, um auf den Dienstag Morgen LAX-HNL zu kommen.

Gesagt getan. Cube travel buchte mich um. Jetzt noch schnell den QR Code für die Reise (Transit) nach Spanien beantragen, was nach dem Hochladen von Test und Impfung auch binnen Minuten einen Code ausspuckte.

Nun nur noch VeriFly neu anlegen. Auch hier, Dokumente für die USA Einreise hochladen, Grünen Pass abwarten und los.

So war ich dann, anders als gedacht, am Sonntag um 22:30 Uhr dann doch erst im Bett. Um 4:45 klingelt der Wecker. Da ich nahezu alles hatte, also alle Einreiseformalitäten schon am Abend erledigt waren, reicht das auch. Leider nutzt Iberia (anders als BA oder Finnair) am BER keine Priority Lane (mehr dazu wer die nutzen darf im anderen Beitrag) und daher braucht es morgens doch etwas mehr Zeit. Da hilft aber ein ausweichen auf die Sicherheitskontrollen 1 und 5, welche deutlich leerer sind meistens.

Irgendwann ging es dann noch kurz in die Tempelhof Lounge und dann zum Gate, welches zum Glück mit A31 fast nebenan ist.

Iberia Express kann man durchaus sehr gut fliegen. Ein kurzes Frühstück und drei Stunden später entspannt in Madrid gelandet. Die Entspannung war dann schnell wieder verflogen, als die Verspätungen der AA95 eintrafen und fast minütlich zwischen 30 und 90 Min pendelten.

Ach ja, einen Sitzplatz auf JFK-LAX konnte man weder in Berlin, noch in Madrid ausdrucken. Auch eine Bordkarte nicht. Das liegt schlichtweg an einer überbuchten Maschine. Leider ist nicht nur die 18 Uhr voll, sondern die 19:30 und 21:30 auch gleich noch. Also, entweder wir kommen so noch an, dass ich es schaffe einzureisen, wieder auch die Siko und dann weiter zum Gate, oder es scheitert in New York.

Problem ist, ich muss noch zum CheckIn, weil ich ja keine Bordkarte habe… ach ja, und auch keinen Sitzplatz.

Also habe ich während des Fluges nach New York noch etwas mit dem Super-Twitterteam von American geschrieben und irgendwie hat man es dann hinbekommen mich auf einen Sitz zu setzen, den es nicht gab. American fliegt auf der Ost-Westküstenverbindung einen besonderen A321 in einer Transcon Bestuhlung.

Heisst, ganz vorn ist es eine 1-1 Bestuhlung mit First Class. Dieses ist im Wesentlichen der Business Class sitz den man zum Beispiel aus der Boeing 777 kennt. Aber eine 1-1 Anordnung ist schon nett. Dann geht es weiter. Reihe 6 bis 10 sind Business Class Flat Beds in einer 2-2 Bestuhlung, dahinter folgen Main Cabin Extra und Economy.

Und ja, entweder jemand wurde aufgrund anderer Umstände oder einer Verspätung nun umgebucht und daher wurde ein Sitz frei, oder jemand muss nun ganz anders oder später fliegen. American Airlines bietet für solche Fälle- wie andere Airlines auch- teils großzügige Kompensationen an. Habe ich auch schon genutzt, wenn ich nicht unbedingt zum Zeitpunkt X an Ort Y sein musste.

Nun muss es nur noch gelingen in knapp 1:30 Uhr in New York einzureisen, zum CheckIn die Bordkarte holen, durch die Siko, ans andere Ende des Terminals und dann zum neuen Gate. Das ist natürlich Gate 33, also ganz am anderen Ende.

Schauen wir mal wie es gelingt. Ich schreibe diese Zeilen jetzt, ca. 1:20 Uhr vor New York an Bord der AA95. Durch die schnelle Einreise dank Global Entry könnte es noch gut gelingen.

Auf dem Weiterflug werde ich dann diesen Beitrag mal weiter schreiben. Und ja, es ist in Deutschland dann schon knapp Mitternacht wenn wir (hoffentlich mit mir) starten nach LAX. Aber… ich kann gut in Etappen schlafen und habe das auch auf der Madrid New York getan.

Kaum zu Ende getippt…

So ist also auch mein Weiterflug eine Stunde zu spät. Dann ist in New York noch genug Zeit für die American Airlines Flagship Lounge, eine Dusche und kurz was essen. Dann werde ich wohl auf dem JFK-LAX schlafen (zumindest ein paar Stunden) und dann ins Hotel. Wieder schlafen und morgens dann zum Airport für meinen 8 Uhr Hawaii Flug.

Schauen wir mit etwas Abstand auf den Reisetag, so ist es am Ende wie immer. Ändern lässt sich vielen eh nicht, daher bleibt man am besten entspannt und wartet ab. Dabei sind natürlich ein hoher Status um etwas Priorität an Hotlines, bei der Warteliste und dergleichen zu haben sehr schön. Aber mich hat hierbei mein Reisebüro „gerettet“, sonst wäre ich wohl so nicht nach Hawaii gekommen.

Dir hat die Geschickte zu Reiseerlebnissen gefallen? Einige solcher Serviceerlebnisse hatte ich schon und das eine oder andere habe ich da auch schon einmal aufgeschrieben.


Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.