About me

Wer bin ich?

Mein Name ist Sven Hennig. Ich bin 1977 geboren und lebe (wenn ich dann mal zu Hause bin) auf Deutschlands größter und wohl schönster Insel- Rügen. Der nächste Flughafen ist also mindestens drei Stunden mit dem Auto oder der Bahn entfernt. Da ich aber hier sehr gern lebe, meine Kinder hier sind und auch der Rest der Familie, ist es keine Option das zu ändern.

Aufgrund der Lage sind Berlin Tegel (TXL) und Hamburg (HAM) damit die nächsten Flughäfen und dort starten meine Flüge in den meisten Fällen.

Meine Flüge sind- zum Glück- meist vor dem Vorhang im Flugzeug, was man auch hier an den Berichten zu den Business- und/ oder Fist-Class Produkten der Airlines sehr gut sehen kann. Wo ich überall war oder bin, das lässt sich hier nachlesen (Klick auf das Bild)

Warum der Blog?

In 2007 fing es an. Nach einer Reise haben einige Freude gefragt wie es denn war. „Zeig doch mal“. Daraus ist ganz lose die Idee eines Blogs und damit die auch die Idee zu ausführlichen Berichten entstanden. Am Ende hat es sich so entwickelt, auch weil es mir Spaß macht.

Ich reise schon immer privat sehr viel und gern, finde es durchaus spannend was man mit Meilen und Punkten so anstellen kann. Zudem habe ich einen Job, bei dem ich meine Zeit in den meisten Fällen selbst einteilen kann und mich überall aufhalten. Solange es ein Internet und ein Telefon gibt, ist es egal ob ich in Neuseeland, den USA oder in Afrika lebe. Außer die Einschränkung durch Zeitzonen gibt es daher wenig Beschränkungen.

Was mache ich beruflich?

Ich bin zunächst einmal Makler. „Ach, noch so ein Versicherungsfuzzi?“ Habt Ihr doch gerade gedacht, oder? 🙂

Nicht ganz, denn seit 2000 berate ich ausschließlich online und telefonisch zu den Risiken der Biometrie. Also Kranken- und Berufsunfähigkeitsabsicherungen. Weiterhin bin ich in Projekten zu neuen Produkten beteiligt, veröffentliche Fachartikel in diversen Magazinen und veranstalte Onlineschulungen. Das alles braucht noch keine Reisen, weil es eben online geht. Andererseits schaden Reisen hier auch nicht, weil ich es eben von überall wo es Internet hat auch tun kann.

Dazu kommt ein anderer Punkt. In einer globalisierten Welt entsenden Unternehmen Arbeitnehmer weltweit. Wer private Krankenversicherung berät, der hat bei den Angestellten ein sehr spezielles Klientel, da diese Einkommensgrenzen überschreiten müssen. Über die Jahre haben sich so einige recht große Unternehmen (Namen darf und würde ich hier aber nicht nennen) als Kunden (für die Beratung der Mitarbeiter) ergeben, was mich persönlich sehr freut. Daher finden Beratungen ab und an auch woanders statt, was mich persönlich durchaus freut. Würde ich nicht reisen wollen, brauchte ich es aber sicher auch nicht oder nicht in dem Maße, möchte ich aber.

Neben meinem Maklerunternehmen bin ich an anderen Projekten und/oder Unternehmen direkt oder indirekt beteiligt. Dabei geht es im Wesentlichen um die Krankenversicherungen, dort speziell um deutsche Versicherer, welche eine Zukunft der Absicherung auch oder vermehrt im Ausland sehen. Das duale System aus Deutschland ist recht einmalig, Krankenversicherungen im erweiterten Sinn gibt es aber durchaus weltweit. Doch soviel kurz zu dem „langweiligen“ Versicherungsthema.

Für den Reisebericht oder das Review eines Hotels ist es am Ende ja auch egal warum man reist, sondern nur das. Schön ist es dennoch, beides verbinden zu können.

Warum reisen?

Ich liebe reisen, fliegen und neue „Welten entdecken“. Daher ist es wunderbar, wenn beruflich und privat sich so unter einen Hut bringen lässt und ich bin mir durchaus bewusst, dass es ein großes Privileg ist. Die meisten Menschen können es sicher so nicht, weil es einen Beruf gibt, der die Anwesenheit an einem bestimmten Ort erfordert.

Daher bin ich mehr als glücklich und dankbar dieses Privileg zu haben.

Auch hat sich in den letzten Jahren immer mal wieder eine Gelegenheit ergeben, wo eine Airline zu einem Event oder Erstflug, ein Hotel zu einer Eröffnung oder jemand zu einer Veranstaltung eingeladen hat. Sollte es sich um eine geschenkte oder anders bezahlte Reise gehandelt haben, so steht das aber dabei. Mehr dazu findet Ihr in dem DISCLAIMER auch hier auf der Seite.

Macht das was Euch Freude macht, was morgen ist wissen wir alle nicht

Das mag jetzt hoch pathetisch klingen und soll es gar nicht. Aber nach einem Autounfall vor nun fast 20 Jahren schlage ich mich mit Medikamenten und diversen Diagnosen herum. Das Jahr 2018 war gesundheitlich nicht unbedingt das beste und ich könnte nun auch Reviews zu diversen Krankenhäusern und deren Zimmer schreiben, mag ich aber nicht.

Schon länger lebe ich daher nach dem Motto, lieber heute als morgen. Klar muss man sich Gedanken um seine Zukunft machen, klar auch planen (finanziell wie privat und beruflich) aber eben auch durchaus heute leben. Ich mache die Sachen, die mir Spaß machen, die sich vereinbaren lassen und die ich kann.

Neid ist leider auch ein großes Thema, das seht Ihr nicht immer, da ich einige Kommentare unter der Gürtellinie einfach lösche oder gar nicht erst freigebe. Warum auch? Es wird jemanden geben, dem etwas nicht gefällt wie und was ihr macht. Zumindest mir blieben die ganz schlimmen Neider bisher erspart und ich habe tolle Leser. Es gibt durchaus Blogger, denen es in der Beziehung weitaus schlechter geht.

Es geht mir keineswegs darum jemandem zu sagen: „Schau her, ich kann dies oder jenes.“ Ich gebe viel Geld für meine Reisen aus und habe nicht einen Cent bereut. Jeder soll das machen, was ihm Spaß macht. Dazu gehört bei mir seit vier Jahren auch der Verkauf von Amenity Kits und Schlafanzügen aus Flugzeigen. Schaut gern einmal hier vorbei.

Charity Auktion die nächste: Reiseutensilen, Taschen, Amenities für Euch

Habt Ihr weitere Fragen?

Fragt einfach… ich versuche Euch gern soweit möglich mit Antworten zu helfen.

Fragen zur Auslastung beantworte ich Euch gern hier.

Weiterhin habe ich Euch vieles in Guides aufgeschrieben. Diese findet Ihr hier.

13 Kommentare on About me

  1. Olaf Lemme

    Hi Sven- toller Blog- sehr interessant und ich nutze ihn oft, um den besten Platz im Flieger zu finden. Danke und freue mich auf neue Beiträge!! Gruß Olaf aus Rostock

  2. Sabine

    Servus Sven,
    merci vielmals für Deine interessanten Blogs. Super finde ich den Bericht / Hinweis, was den Sicherheitscheck am Flughafen angeht. Ich hoffe, dass ihn die richtigen Leute lesen 🙂
    Hast Du zufällig interessante Tipps für New York, allerdings bitte NICHT die von Touristen überlaufenen Ziele.
    Habe im Mai das Vergnügen 9 Tage dort zu sein 🙂 und möchte gerne auch andere Seiten sehen.
    Danke und Gruß aus dem Allgäu
    Sabine

    • Elli

      @ Sven
      @ Sabine
      „Servus Sven,
      merci vielmals für Deine interessanten Blogs. Super finde ich den Bericht / Hinweis, was den Sicherheitscheck am Flughafen angeht. Ich hoffe, dass ihn die richtigen Leute lesen :-)“

      Den Bericht hätte ich gern gelesen, finde ihn aber leider nicht, ich Lusche.
      Wer kann/mag helfen?
      Viele Grüße. Elli.

  3. Alex

    Hallo Sven,

    sehr schöne Seite hast du hier. Erinnert mich total an den Film „Up in the Air“ mit Georg Clooney. 😉 Mich würde mal interessieren ob du nach fast 1 Mio. Flugkilometer noch immer gerne ins Flugzeug steigst? Kann mir gut vorstellen, dass man da irgendwann auch mal müde wird, oder?
    VG aus Braunschweig

  4. Randy Petersen

    Greetings Sven and I trust you enjoyed a great weekend. We’re looking at trying to expand our German language blogs for BoardingArea and wondered if there was any interest in being part of our family. We’ve got various opportunities coming u and thought your style and progression as a blogger might benefit BoardingArea and that we might be of help to you.

    Happy holidays,
    Randy

  5. Hallo Sven,

    ich bin zufällig über deinen Blog gestolpert und kann nur sagen: Klasse!

    Trotz meines Rollstuhls reise ich unglaublich gerne und blogge selber über dieses Thema! Vielen Dank für die Anregungen!

    Yours,

    Arthur

  6. Thomas

    Hallo Sven,

    danke für die vielen nützlichen Informationen, Tricks und Tipps hier in deinem Blog.
    Du hast mal in irgendeinem Reisebericht (sorry ich finde ihn gerade nicht) über ‚angeflogene‘ Tickets berichtet. Dies würde mich mal ein wenig näher interessieren, da ich doch auf allen Flügen (egal welcher Reiseklasse) immer Hin-, und Rückreisedatum fest vorgeben muss.
    Wie kommt man dann an angeflogene Tickets, die man irgendwann mal einlösen kann? Bei einer Überkreuzbuchung sind doch die nicht angetretenen Flüge mit Ablaufdatum sofort verfallen.
    Und selbst wenn ich sage ich fliege heute nach NY, von da aus nach LA und dann wieder zurück nach LHR. Dann hätte ich zwar z.B. noch einen Rückflug NY -> LHR, der doch aber auch an ein bestimmtes Datum gebunden ist, oder?

    Wenn du Zeit und Lust hast kannst du ja mal ein wenig über dein System berichten. Ich würde mich sehr freuen.

    Viele Grüße
    Thomas

  7. Erwin Butzke

    Eine Frage, wieso muss jemand der in der „Versicherungsbranche“ ist und kaum Englisch spricht international reisen ? Nur eine kleine Verständigungsfrage ?

    • Ergänzung:

      Ich habe dann einmal den Text etwas umfangreicher gestaltet. Hoffe es bringt etwas mehr Luft ins Dunkel.

      ****
      Guten Tag,

      grundsätzlich muss niemand reisen.

      Generell verteilen sich meine Reisen durchaus auf Privat und beruflich.

      Zur Frage der Versicherungsbranche. In der PKV ist es durchaus nicht unüblich, dass deutsche Unternehmen Ihre Arbeitnehmer entsenden und sich dort dann auch um den Schutz kümmern. Nicht immer ist eine Versicherung im Zielland die beste Wahl.

      Aber wenn noch Fragen offen sind, gern fragen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.