News, Reise

Die neue Lufthansa und die fehlenden zwei Buchstaben


Ich hatte es bei der Vorstellung der neuen Lackierung der Lufthansa schon gedacht und nun mehrfach bei twitter und in anderen sozialen Netzwerken gelesen. Wer sich nicht für Flugzeuge interessiert und wem es egal ist wie der Flieger außen aussieht- man sitzt ja drin meinte ein Kollege eben zu mir- der liest am besten HIER andere Beiträge weiter.

Die neue Lufthansa Lackierung

… hat für einiges an Aufsehen gesorgt, Es gibt nur „lieben oder hassen“ aber irgendwie nichts dazwischen. Die „Pro-Fraktion“ findet es frisch und neu, modern und vor allem überfällig sich anzupassen. Die „Gegner“ meinen, es fehlt die Tradition, das schöne Gelb auf den Fliegern und es gibt keinen Wiedererkennungswert mehr.

Darüber will ich hier auch gar nicht diskutieren, Ihr könnt ja gern Eure Meinung zur neuen Lackierung generell einmal in die Kommentare schreiben. Zu welcher der beiden Lager gehört Ihr denn?

Was zwei Buchstaben so „anrichten“ #TeamLeitwerk

Wer viel und/ oder gern fliegt, der interessiert sich auch oft dafür, mit welcher Maschine man denn da unterwegs ist. Das lässt sich am Gate gut erkennen. Entweder man schaut nach unten, unter die Maschine, wo an den Klappen der Bugrades die zwei Buchstaben der Registrierung angebracht sind.

Zudem sind diese manchmal auch noch über der Cockpitscheibe zu lesen.

In der Praxis sieht das dann so aus:

Zweite Stelle der Registrierung

Seht Ihr ein Flugzeug von der Seite und es hat sein Fahrwerk ausgefahren, so lassen sich die Buchstaben auch hier ablesen. Schaut einmal hier.

und jetzt Nummer 3:

Viele Fluggesellschaften haben auch auf dem Leitwerk noch die Registrierung stehen, so auch die Lufthansa. Wie oben auf dem Titel gut zu erkennen, hat die Maschine dort die Registrierung

Also auch hier selbst von weiter weg zu zu sehen, welche Reg. die Maschine hat, selbst dann wenn diese hinter einem anderen Flieger steht oder das Gate / ein Gebäude im Weg ist.

Das ist aber nun (zumindest bei Lufthansa) Geschichte. Die zwei gern gesehenen Buchstaben am Leitwerk wird es mit der neuen Registrierung und nach dem Umlackieren der Maschinen nicht mehr geben, sagt Lufthansa. Hier mal ein Beispiel wie es dann aussieht.

(c) Lufthansa

Hier wissen wir also zwar, es ist die D-ABYA, kann man tja an der Seite lesen, aber steht die Maschine ungünstig am Gate ist es nicht mehr zu erkennen. Schade, ich persönlich fand es sehr gut. Hier übrigens gleich noch mal zwei andere (alte) Lufthansa Lackierungen. Danke an Zolagola25 auf Twitter für die Bilder.

Wozu braucht man nun die Registrierung?

Gar nicht, werden jetzt einige sagen. Stimmt natürlich, denn wissen muss man die als Passagier sicher nicht. Aber… Rollt eine Maschine also auf Euch zu oder steht am Gate, so lässt sich einfach die Registrierung erkennen. Hier sind zwar nur drei Buchstaben zu sehen, daraus setzt sich aber die Regierung zusammen. Bei British Airways wäre das dann:

G- C I V Z

Nutzt Ihr (egal welche Registrierung) dann folgendes Muster eines Links, so lässt sich einfach nachverfolgen wo die Maschine ist, war oder gerade hinfliegen soll.

http://flightradar24.com/data/aircraft/G-CIVZ

Hier bei Flightradar sieht das dann so aus:

Kostenfrei lassen sich hier 7 Tage abfragen, mit den Bezahlmodellen auch deutlich mehr.

Wie findet Ihr es denn?

Fandet Ihr die alte Variante mit den zwei Buchstaben am Leitwerk besser, ist es Euch egal, oder ist das neue Design ohne die Buchstaben sogar hübscher? Schreibt es gern in die Kommentare.


Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.