Reviews und Reiseberichte

Review: Qatar Airways Boeing 777 Business Class (Frankfurt – Doha)


Qatar Airways fliegt bekanntlich ganz unterschiedliche Produkte in der Business Class durch die Welt. Während sich die Konfiguration und der Sitz in der Boeing 787, dem A350 und der A380 sehr ähnlich sind, gibt es in dem Airbus A330 und den Boeing 777 abweichende Produkte. Das neuste, die Qsuite, findet sich auf den Strecken nach London, Paris, New York, Washington und Seoul. Wer aber aus Deutschland mit Qatar direkt nach Doha fliegt, der ist noch in einer „älteren“ Konfiguration unterwegs. Diese findet sich aktuell auf zwei von drei angeflogenen Flughäfen. Ex Frankfurt und ex Berlin ist dieser Sitz im Einsatz. Aus München heraus fliegt derzeit etwas exotisches für Qatar, ein A350 welcher von LATAM geleast und auch mit deren Sitzen ausgestattet ist.

Doch darum soll es hier heute nicht gehen. Ich bin mit der Boeing 777 unterwegs und fliege von Frankfurt nach Doha um dort mit SriLanken weiter zu reisen. Meine Flugdaten heute:

Flug QR 70
Frankfurt nach Doha
Boeing 777 mit Reg. A7-BEF, Business Class
Flugzeit: 5:45 Std.

Checkin, Lounge, Airport

Mein Flug startet in Frankfurt. Grund war hier eine, im letzten Jahr als Special angebotene Fare und so lassen sich neben Qatar auch noch SriLanken Business Class Produkte testen und für Euch beschreiben. Daher sieht mein Routing so aus. Frankfurt nach Doha, weiter mit Srilanken via Columbo nach Jakarta. (hier die Deteils zum damaligen Angebot und den 840 TP)

Schon gestern und auch heute früh hatte ich via expertflyer (hier der Guide wie Ihr das auch nutzen könnt) gesehen, die Maschine scheint etwas leer. Somit sollte mich auch die Konfiguration nicht stören, auch wenn es keine Einzelsitze am Fester gibt. (diese hat es nur auf B787, A350, A380 und QSuite).

Nachdem ich entspannt einen Tag vorher angereist bin und im nagelneuen HYATT PLACE FRANKFURT Airport übernachtet habe, mache ich mich knapp 2 Std. vor Abflug langsam auf den Weg ins Terminal 1. Ungewöhnlich für eine oneworld Airline (aber verständlich da Lufthansa auf den Zubringern Codeshare fliegt) fliegt Qatar nicht aus dem Terminal 2, sondern bei Lufthansa und den Star Allianz Airlines im T1 in Frankfurt.

Sowohl beim Checkin, aber auch an Pass und Sicherheitskontrolle ich heute früh so gar nichts los und so bin ich nach wenigen Minuten auch schon durch und auf dem Weg in die Lounge.

Qatar nutzt hier die AirCanada Marple Leaf Lounge (Review folgt) und damit haben es die Gäste von Qatar deutlich besser. Fliegt man mit Etihad, so bleiben neuerdings ja nur noch die Lufthansa Business Class (oder als First Pax die Senator-) Lounges. Also mache mich einmal auf den Weg in die Lounge. Da direkt vor uns ein Flieger von Aircanada selbst startet, ist es gut gefüllt aber nicht übervoll, wird aber dann leerer. Die Lounge selbst ist sehr nett anzusehen, das Frühstück ordentlich und der Service freundlich. Duschen könnte man auch, wer also im Hotel nicht wollte oder früh anreiste, der kann das hier in der AC Lounge schnell noch nachholen.
Nach einem kurzen Stopp mache ich mich dann auch schon wieder auf den Weg zum Gate, B48 ist es heute und damit nur einen Katzensprung von der Lounge entfernt. Wir boarden (und starten) überpünktlich und erreichen Doha ebenso pünktlich nach kurzen 5 Stunden und 45 Min. entspannter Flugzeit

Qatar Boeing 777 Business Class – Kabine und Sitz

Die Kabine der (älteren) Konfiguration (was nichts mit dem Alter der Kabine selbst zu tun hat, ist der Flieger doch nur 3 Jahre alt, sondern eher mit der Konfiguration vor der QSuite) ist in einer 2-2-2 Bestuhlung angeordnet und verteilt sich auf zwei Kabinen. Die erste mit 4 Reihen, die zweite Kabine nach der „Küche“ mit nur noch drei Reihen. Damit wirken die Kabinen klein und übersichtlich und es ist durchaus ruhiger. Wer schon einmal große Business Class Kabinen geflogen ist (Qatar hat das in der A380 ja auch) der weiß was ich meine. Während die vordere Kabine fast voll ist, sind hier hinten ganze sechs von 18 verfügbaren Sitzen belegt und so hat Qatar schon vorab die Nebensitze geblockt. Das ist übrigens schon beim Einsteigen zu erkennen. Steht am Sitz kein AmenityKit, so ist der Sitz auch frei und Ihr könnt Euch ausbreiten.

Wie schon geschrieben, angeordnet sind die Sitze in einer 2-2-2 Konfiguration, also immer zwei nebeneinander. Los geht es mit 5 A und C, dann in der Mitte E und F und hier auf meiner Seite J und K.

Welche Sitze wählen?

Nun, wer allein reist und sicher sein möchte einfach und immer schnell aufstehen zu können, der wählt Sitze in der Mitte. Da ist niemand über den man „drüber steigen“ muss, selbst wenn das Bett gemacht ist, sondern rechts oder Link ist der Gang. Reist man zusammen oder bevorzugt Ihr (wie ich) Fensterplätze, dann sind A oder K die Plätze Eurer Wahl. Dabei gibt es bei Qatar noch eine Besonderheit. Die Sitze in der 1. Reihe (also der vorderen Kabine) und die Reihe 5 in der hinteren bieten mehr Beinfreiheit und mehr Platz. Auch wenn seatguru meint, hier stört der Lärm der Toilette, ich finde dennoch dieses die besten Sitze. Im Gegensatz zu den normalen Sitzen ist hier vorn die Wand und einfach mehr Platz zum Aufstehen.

Die Reihe 1 könnt Ihr meist nicht buchen, diese ist geblockt bis zum CheckIn und wird auch online nicht buchbar sein. Wenn Ihr aber am Checkin fragt, setzt man Euch gern um, war bisher nie ein Problem, man muss nur fragen. Die Reihe 5 hingegen ist direkt buchbar und somit aus meiner Sicht der beste Sitzplatz.

Im Gegensatz zu den anderen Sitze fahren hier die Monitore aus der Mittelkonsole heraus und werden dann nach vorn geschwenkt.

Der Sitz selbst ist bequem, ausreichend breit und bietet sowohl zum in den voreingestellten Positionen bequem Platz zum arbeiten, essen und natürlich als flaches Bett zum schlafen. Wie viel Platz hier ist erkennt Ihr auch daran, dass wir ganze drei Fenster zur Verfügung haben und damit immer noch nicht ganz an der Lehne angekommen sind.

Einstellen könnt Ihr Euren Sitz über ein Bedienfeld an der Seite. Dabei sind neben voreingestellten Positionen auch individuelle Einstellungen möglich, auch wird hier die Massagefunktion eingeschaltet oder der Sitz in ein Bett verwandelt.

In der Mittelkonsole befindet sich ebenfalls noch ein schiebbares Fach, hier wartet schon die Wasserflasche. Ebenso sind Leselampe und eine kleine Trennwand in der Mitte angebracht. Diese bringt aber nur in Schlafposition etwas, im Sitzen ist der Effekt eher null.

Der Tisch klappt sich zudem in zwei Teilen heraus und kommt auch aus der Mitte, verbunden mit dem Vorteil, er lässt sich nur halb ausklappen und dann lässt es sich auch aufstehen. Bei ganz ausgekapptem und gedeckten Tisch ist dem nicht so und er lässt sich auch nicht so weit nach vorn schieben, dass Ihr aufstehen könntet.

 

Qatar Boeing 777 Business Class – Anschlüsse und Entertainment

Es ist in der Boeing 777 sicher nicht mehr das neuste Entertainment verbaut. Eine WLAN Versorgung sucht Ihr vergeblich und auch Touch Bildschirme sind nicht da. Dennoch ist das Angebot an Filmen, Serien und Spielen ordentlich. Es lässt sich von Platz zu Platz telefonieren (wenn der Gegenüber dem Zustimmt) und die Karte mit der aktuellen Position und weiteren Infos zum Flug ist ordentlich.
Gerade wenn die Kabine so leer ist, nutze ich gern den Monitor am Nebenplatz. Etwas schräg gestellt ist es nicht nur angenehmer beim Aufstehen, ich kann ja dazu einfach die Fernbedienung aus dem Nebensitz verwenden. Ausgestattet ist der Sitz natürlich ebenfalls mit USB Anschluss, so lässt sich nicht nur Inhalt von einem Stick abspielen, auch das Handy kann dort geladen werden.

Die Steckdose ist unten am Sitz nicht nur versteckt, sondern auch etwas ungünstig verbaut. Ist der Sitz nicht in aufrechter Position, kommt man hier so gut wie nicht dran und größere Ladegeräte passen unter Umständen nicht. Heute, da der Nebensitz nicht genutzt ist kein Problem, sonst ggf. schon.

Qatar Boeing 777 Business Class – Amenity Kit

Eines vorab. Auf dem kurzen Tagflug nach Doha gibt es heute keine Schlafanzüge, wohl aber auf dem (nicht wirklich längerem) Nachtflug am Samstag. Aber: Qatar hat die neuen Decken heute auf der Maschine geladen. Dies ist derzeit nicht immer sicher, da die Umrüstung gerade läuft. Mit fast 2m Länge und 1,20m Breite eine der größten und besten Decken welche in Business Class so unterwegs ist. Wem (wie mir) ständig kalt ist, der wird diese Decken mehr als lieben. Auf der einen Seite gesteppt und glatt, auf der anderen Seite in samtweichem und dunkelrotem Leder.

Das Amenity Kit ist auch heute wieder das von Bricks. Für Männer in Braun, für Damen in Rose. Wobei ich heute mein braunes wieder getauscht habe, denn für die Charity Aktion habe ich genug braune Täschchen vom letzten Trip und so kommt noch ein Damenkit dazu. Wenn es die neuen Decken auf der Maschine gibt, gibt es auch die neuen und bequemeren Schlafanzüge von THE WHITE COMPANY, welche auch hier nach und nach die alten ersetzen, sobald diese verbraucht sind.

Qatar Boeing 777 Business Class – Speisen und Getränke

Wie immer nach dem Boarding gibt es gleich die Speise- und Weinkarte. Zur Auswahl stehen Suppe, mehrere Vorspeisen, dazu drei verschiedene Hauptgerichte und Deserts. Auch heute gilt das „Iss wann Du möchtest“ Konzept. Es gibt also keinerlei feste Zeiten wann es Essen gibt, Ihr sagt einfach Bescheid und dann wird es Euch serviert. Auch zu Beginn nur die Vorspeise und „richtig Essen“ später ist dabei kein Problem. Solltet Ihr weiterhin Hunger verspüren, so lassen sich auch nachher noch weitere Sachen nachbestellen.

Hier einmal ein Blick auf die Karten:

Ich habe mich heute zunächst für die Suppe entschieden, welche wie immer sehr, sehr lecker war.

Mir persönlich gefallen Suppen an Bord sehr gut, sind aber bei vielen Airlines eher selten. Im Anschluss hab es arabische Vorspeisen, auch schon so ein Klassiker.

Meine Wahl bei dem Hauptgang fiel heute auf Hühnchen, auch das war- wie Ihr schon sehen könnt- sehr lecker.

Auch ein Eis darf natürlich nicht fehlen und so bildet dieses, begleitet von einem Espresso, meinen Abschluss heute.

Da ich ja immer noch keinen Alkohol trinke, dennoch für Euch und weil immer mal wieder gefragt wird, die Fotos der Weinkarte und die der weiteren Spirituosen. Ich bleibe dagegen bei meinem alkoholfreien Pineapple Margarita, welcher durchaus lecker ist.

Qatar Boeing 777 Business Class – Service

Zunächst muss ich sagen, ich hatte noch nie eine „schlechte“ oder unmotivierte Crew. Mal spricht man etwas länger und eher „privater“, heute war dem nicht so. Der Service war freundlich und vollkommen ohne Beanstandungen, aber auf der anderen Seite auch nichts was besonders hervorzuheben wäre, ganz anders als auf meinen letzten Flügen nach New York mit absolut grandiosen Crews. Insgesamt ein schöner und sehr entspannter Flug, wobei ich auf knapp sechs Stunden nicht wirklich zum schlafen kam. Eben in diesem Moment lässt der Kapitän verlauten, wir landen in 45 Min.

 

Flugzeug
Sitz
Speisen und Getränke
Service
Final Thoughts

Insgesamt findet Ihr bei Qatar Airways immer und dabei egal auf welchen Maschinen ein sehr gut fliehbares Produkt. Klar sind die neuen Flieger mit Einzelsitzen an den Seiten interessant(er) für Einzelreisende. Gerade bei nicht ausgelasteten Flugzeugen ist mir aber diese Bestuhlung hier sehr recht.

Overall Score 4.5

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.