Reviews und Reiseberichte

Review: Eurowings Discover Business Class im Airbus A330


Eurowings Discover ist die neue Tochtergesellschaft von Lufthansa. Mit Airbus A330 und später auch Airbus A320 möchte man Urlaubsdestinationen auf Kurz-, Mittel- und Langstrecke anfliegen. Erste Destination Ende Juli 2021 war Mombasa und Sansibar, gefolgt von Windhuk in Namibia. Im heutigen Erfahrungsbericht möchte ich (Tim) Euch die Eurowings Discover Business Class im Airbus A330 vorstellen, die wir auf dem zweiten Flug nach Namibia ausgiebig testen konnten.

Die Business Class ist eigentlich eine alte Bekannte. Dazu jedoch gleich mehr.
Wir, dass sind Tim, die bessere Hälfte sowie zwei Kids im Alter von zwei und vier.

Eurowings Discover Business Class im Airbus A330 – Buchung

Im Rahmen der August-Meilenschnäppchen von Miles & More gab es für nur 28.000 Meilen (21.000 Meilen für Kinder) und einer stolzen Zuzahlung von etwas über 600€ eine Vielzahl von Plätzen zu fast allen aktuellen, aber auch zukünftigen Eurowings Discover Destinationen.

Da es recht selten ist, dass es vier Award-Plätze in der Business Class gibt, haben wir spontan zugeschlagen sind wenige Tage später losgeflogen. Insgesamt hatte uns der Flug somit 98.000 Meilen und rund 2400€ an Steuern und Gebühren gekostet.

Die Meilen hatte ich zum Großteil mit meiner Miles & More Kreditkarte gesammelt. In der Vergangenheit hatte ich aber auch schon von meiner American Express (über Payback) transferiert, wenn einmal eine kleinere Anzahl an Meilen gefehlt hat.

Eurowings Discover Business Class – Check In und Boarding

Laut Website der Fraport befindet sich der Check-In Schalter von Eurowings Discover in Frankfurt im Terminal 1 C. Nach etwas suchen haben wir den Check-In Schalter dann bei Terminal 1 B gefunden. Der Priority Schalter war nicht besetzt, aber am Economy Class Schalter war nichts los. Der Check-In verlief nicht ganz optimal. Nachdem man erst unsere Tickets nicht finden konnte, vergaß man unsere Koffer mit einem Priority Tag zu versehen. Das klingt nicht schlimm, allerdings hätten wir uns in Windhuk so eine halbe Stunde am Gepäckband sparen können. Eine Mitarbeiterin wollte unbedingt, dass ich meinen Handgepäckkoffer aufgebe, da dieser ein wenig zu breit sei.

Die genauen Maße konnte sie mir aber auch nicht mitteilen. Bisher hatte ich hier auf mehreren hundert Flügen nie Probleme. Ein anderer Kollege erklärte ihr aber, dass man bei Business Class Reisenden hier die Maße und das Gewicht nicht so genau nehmen sollte.

Wenige Minuten später waren wir dann mit unseren Bordkarten und all unserem Handgepäck auf dem Weg zur Lufthansa Senator Lounge in Terminal 1Z.

Nach gut zwei Stunden in der Lounge ging es dann auch zum Gate Z20. Hier wurden nochmals alle Dokumente gecheckt. Wenige Minuten später ging das Boarding dann los. Familien mit kleinen Kindern, Vielflieger mit einem Miles & More HON-Circle oder Senatorstatus sowie Gäste der Eurowings Discover Business Class durften zuerst einsteigen.

Eurowings Discover Business Class im Airbus A330 – Die Kabine

Unser Airbus A330-200 flog früher für Qatar Airways. Nach einer Zwischenstation bei Eurowings fliegt dieser seit Juli 2021 für Eurowings Discover.

Maschine: A330-200

Registrierung: D-AXGB

Wer schon einmal auf der Langstrecke mit Lufthansa geflogen ist, dem kommt die Kabine bekannt vor. Die Sitze wurden von der Konzernmutter übernommen, haben aber ein anderes Farbschema.

 

In unserem Eurowings Discover Airbus A330-200 sind 22 Sitze in der Business Class, 17 in der Premium Economy und 231 in der Economy Class verbaut. Sobald die Airbus A330-300 zur Flotte stoßen wird es bis zu 30 Plätzen in der Business Class geben. Auch die Premium Economy wird in der Größe wachsen.

 

Die Economy Class ist in einer 2-4-2 Anordnung verbaut. Der Sitzabstand beträgt in der Regel 31 Zoll (77,5 Zentimeter). Einige Sitze verfügen aber über einen großzügigen Abstand von 34 Zoll (85 Zentimeter) und können gegen einen Aufpreis gebucht werden. Mahlzeiten und alkoholfreie Getränke sind kostenfrei.

Die Premium Economy Kabine verfügt über Sitze in einer 2-3-2 Anordnung. Mit 38 Zoll (95 Zentimeter) ist der Sitzabstand großzügig. Mahlzeiten, nichtalkoholische- und alkoholische Getränke wie Wein und Bier sind im Preis inklusive. Auf Langstrecken werden zum Teil noch vier Sitze als Crewrest geblockt.

Die Business Class Kabine verfügt über eine 2-2-2 Anordnung. Der Sitz lässt sich in ein fast zwei Meter langes Bett verwandeln. Alle Speisen und (auch alkoholische) Getränke sind inklusive.

 

Eurowings Discover Business Class im Airbus A330 – Der Sitz

Eurowings Discover verbaut in den Airbus A330 eine echte Business Class. Der Sitz wurde von der Konzernmutter übernommen, das Farbschema aber überarbeitet. Alle Elemente sind in dezenten grau-tönen gehalten und wirken wertig, aber auch wenig spektakulär oder besonders stylisch.

Die Sitze am Fenster sind parallel zueinander verbaut, die in der Mitte V-Förmig. Letztere Anordnung bedeutet, dass man zwar direkten Zugang zum Mittelgang hat. Allerdings sind die Füße doch recht nah bei denen des Nachbarn. Man sollte sich also kennen und mögen.

Alleinreisenden sei auf jeden Fall ein Platz an der Fensterseite empfohlen. Wer direkt am Fenster sitzt, muss gegebenenfalls über den schlafenden Nachbarn klettern, wenn ich der Sitz in der flachen Position befindet.Eurowings Discover Business Class

In der ersten Reihe ist die Fußablage deutlich größer als bei den anderen Sitzen, allerdings darf man sich an der Geräuschkulisse der Galley nicht stören. An jedem Sitz wartet ein großes Kopfkissen und eine bequeme Decke.

Wir haben mit jeweils einem Kind auf 2HK und 3HK Platz genommen. Die Kids konnten sich am Fenster ausbreiten, und wir saßen am Gang. Der Vorteil ist auch, dass die Kleinen beim Schlafen nicht vom Sitz fallen, da die Wand und die Mittelarmlehne den Sitz begrenzen.

Jeder Sitz verfügt über einen Bildschirm. Die Auswahl an Serien und Filmen ist überschaubar. Auf einem langen Nachtflug mag dies nicht weiter stören. Auf langen Tagflügen würde ich mir aber zukünftig ein paar Netflix-Filme auf das iPad laden.
Jeder Sitz verfügt über einen USB-Anschluss unterhalb der Armlehne und eine Steckdose zwischen den Sitzen. Seine elektronischen Begleiter kann man also jederzeit laden. Größtes Manko fand ich die Verstaumöglichkeiten. Außer unter der Fußablage ist so gut wie kein Platz verfügbar. Eine Toilette für bis zu 22 Gäste ist auch etwas knapp. Die andere teilt man sich mit der Economy bzw. Premium Economy Class Kabine.

Eurowings Discover Business Class im Airbus A330 – Das Catering

Anders als in der Economy und Premium Economy Class sind in der Eurowings Discover Business alle Getränke inklusive. Zudem werden mehrgängige Menüs gereicht. Auf unserem Flug nach Namibia wurde nach dem Abflug noch Abendessen serviert.
Man kann zwischen mehreren Vorspeisen, Hauptgängen und Desserts entscheiden. Auch die Getränkeauswahl passt. Mit einem Sekt, einem Champagner und jeweils zwei Rot- und Weißweinen sowie diversen Spirituosen entspricht die Getränkekarte dem Durchschnitt.

Ich wählte das Rindercarpaccio, das Creolische Hühnchen und eine Käseplatte. Wer beim Carpaccio mit Zwiebel-Seleriecreme, gerösteten Süßkartoffeln und Kürbiskernen ein Gericht mit rohem Fleisch erwartet, wird hier leider enttäuscht. Es handelt sich eher um Schinken mit einer mayoähnlichen Sauce. Überzeugt hat mich die Vorspeise nicht.

Auch das Hauptgereicht, das Hähnchen Creolische Art würde ich eher mit der Schulnote 3-4 bewerten. Das Gericht war lieblos angerichtet und war geschmacklich kein Highlight. Da es schon weit nach Mitternacht war, bin ich noch vor der Käseplatte eingeschlafen. Ein Kindermenü gab es auf unserem Flug nicht. Die Crew versuchte zu improvisieren und bot uns Wiener Würstchen an.

Insgesamt würde ich mir auf einem Flug der kurz vor 22.00Uhr startet ein schnelles Abendessen wünschen. Die meisten Gäste werden wohl schon in der Lounge gegessen haben. Dieses Konzept könnte man ohne weiteres von der Konzernmutter Lufthansa übernehmen.


Das Frühstück haben wir leider verpasst, da wir doch recht lange geschlafen haben. Trotzdem gab es kurz vor der Landung noch einen Kaffee und einen Orangensaft.

Eurowings Discover Business Class im Airbus A330 – Der Service

Die Crew auf unserem Flug war ein absolutes Highlight. Selten habe ich eine so offene, authentische und freundliche Crew erlebt. Die gute Stimmung konnte man bereits beim Boarding spüren. Wir wurden persönlich begrüßt. Anschließend wurde ein Welcome-Drink und später das Amenity Kit gereicht. Für mich gab es einen Sekt, für den Junior einen alkoholfreien Minze-Frucht-Cocktail.


Die Crew war in der Kabine recht präsent und bot auch nach dem Start proaktiv Getränke an. Es kam doch des Öfteren vor, dass jemand mit Wein oder Champagner am Platz stand und anbot das Glas aufzufüllen.

Man merkte deutlich wie viel Spaß die Crew an der Arbeit hatte und wie stolz man war, für eine neue Airline zu fliegen. Trotz der recht vollen Kabine (18 von 22 Sitzen waren besetzt) war der Service sehr gut. Das lag aber auch daran, dass vier Flugbegleiter in der Eurowings Discover Business Class arbeiteten. Das war wohl auch der einzige kleine negative Aspekt am Service. Man wusste manchmal gar nicht genau, wer in der Business Class arbeitete und wer nicht.

Eurowings Discover Business Class im Airbus A330 – Das Fazit

Insgesamt muss ich sagen, dass unser Eurowings Business Class Flug großartig war. Maßgeblich dazu beigetragen hat die Crew. Diese war das absolute Highlight. Der Sitz war für uns als Familie auch okay, auch wenn es hier sicherlich neuere und modernere Varianten gibt. Für eine Airline, die primär touristische Strecken bedient passt das Hard-Produkt.

Die Auswahl an Getränken war ausreichend und passend. Allerdings würde ich mir wünschen, dass man an der Qualität und Aufmachung des Essens noch ein wenig arbeitet. Andere Airlines servieren vergleichbares in der Premium Economy.
Am deutschen Ferienfliegerhimmel wird es bald sehr spannend. Condor wird bald den Airbus A330-900neo einflotten. Dann auch mit einer neuen Business Class.

 


3 Kommentare on Review: Eurowings Discover Business Class im Airbus A330

  1. Axel

    Hallo, danke für den interessanten Bericht. War der Lounge-Zugang aufgrund Buchung der Business-Class möglich oder weil Du einen entsprechenden Status hast? Die Webseite von EW Discover listet für FRA keinen Lounge-Zugang.

  2. Nic

    Danke für einen der ersten Einblicke in das neue Produkt! Auf den Bildern kann ich nichts dazu finden, deshalb gehe ich davon aus, dass es auf dem Nachtflug keine Sitzauflage und kein Schlafshirt gab, richtig?

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.